Die Lokale Aktionsgruppe

DIE LOKALE AKTIONSGRUPPE, KURZ LAG, IST DAS ENTSCHEIDUNGSGREMIUM IN DER REGION

Rund 30 Mitglieder aus den Kommunen, Wirtschaft und Gesellschaft

Die Lokale Aktionsgruppe, kurz LAG, ist das Entscheidungsgremium im Leader-Prozess. Sie initiiert und steuert die regionalen Entwicklungsprozesse und entscheidet auf Basis eines einheitlichen Bewertungsverfahrens über eingereichte Projekte. Die LAG besteht aus haupt- und ehrenamtlichen Vertretern aus Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft. Die LAG der Leader-Region ACHTERN-ELBE-DIEK gründete sich 2007 und hat sich für die neue EU-Förderperiode am 10.12.2014 neu konstituiert. Die LAG zählt 31 Mitglieder, wobei über die Hälfte Wirtschafts- und Sozialpartner sind, also unter anderem Vertreter und Vertreterinnen diverser Vereine der Region.

Die LAG tagt nach Bedarf, mindestens aber viermal im Jahr. Die Sitzungen der LAG sind öffentlich, daher sind auch die Protokolle zu den Sitzungen der aktuellen Förderperiode einsehbar. Für weitere Informationen und Unterlagen zu den Sitzungen steht das Regionalmanagement sehr gerne zur Verfügung.

Die Mitglieder beraten in ihren Sitzungen über Projektideen und beschließen welche Projekte mit den Leader-Mitteln der Region gefördert werden. Wenn die LAG ein positives Votum für ein Projekt abgibt, kann dann der formale Förderantrag beim Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg gestellt werden. Dieses ist die bewilligende Behörde, welche dann auch den Zuwendungsbescheid ausstellt.

Vom Start im Jahr 2005 bis Herbst 2014 führte Rolf Roth (Samtgemeindebürgermeister in der Samtgemeinde Elbmarsch) als Vorsitzender erfolgreich die LAG. Als Stellvertreterin fungiert seit 2011 Britta Meyn (Kreisverband der Landfrauenvereine im Landkreis Harburg). Bei der Neukonstituierung der LAG für die Förderperiode 2014 bis 2020 wurde der Bürgermeister der Kreisstadt Winsen (Luhe), André Wiese, in die Funktion des Vorsitzenden gewählt.

Downloads: