Netz der „Notfall(treff)punkte“ in der Leader-Region wächst

Nach der erfolgreichen Installation von zehn Notfalltreffpunkten in der Gemeinde Stelle, werden zurzeit auch weitere in der Gemeinde Seevetal umgesetzt. Bis Mitte Oktober werden im Rahmen des Seevetaler Projektes 22 Notfalltreffpunkte installiert sein. Neben den kleinen, rot-weißen Schildern für die Kennzeichnung der Notfalltreffpunkte sind auch Sitzbänke Bestandteil des Projektes, die an den Standorten ergänzt werden.

Die Samtgemeinde Elbmarsch und auch die Stadt Winsen (Luhe) arbeiten zurzeit ebenfalls an diesem Thema. Ziel ist es, bis Ende Oktober 2018 mögliche Standorte für Notfalltreffpunkte zu erarbeiten. Auch die Samtgemeinde Bardowick hat geplant das Thema der Notfalltreffpunkte aufzugreifen. Damit wäre dann ein Netz an Notfalltreffpunkten geschaffen, welches die gesamte Leader-Region ACHTERN-ELBE-DIEK abdeckt. Die Notfalltreffpunkte sind damit ein sehr schönes Beispiel für eine Idee, die in die Lokale Aktionsgruppe eingebracht wurde und die nun nach und nach in der gesamten Region umgesetzt wird. Impulsgeber war der Seniorenbeirat des Landkreises Harburg, der die Idee einbrachte und von den positiven Erfahrungen aus anderen Regionen berichtete.