Projekt bewilligt: „Augmented Reality“ kommt nach Winsen (Luhe)

Augmented Reality, kurz AR, ist seit dem Spiel „Pokémon GO“ vielen Menschen ein Begriff. Dabei handelt es sich um eine App, die real Sichtbares mit Informationen auf dem Smartphone anreichert. Durch die Kamera des Smartphones wird ein bestimmtes Objekt z. B. eine Sehenswürdigkeit erfasst (dieses Objekt ist dann der sogenannte „Marker“) und es werden dann als Folge der Objekterkennung Informationen angezeigt. Anstatt Text und Bild kann so z. B. auch ein Film abgespielt werden. Zusätzlich gibt es auch animierte Lösungen, so dass im Bild Objekte oder Tiere erscheinen, mit denen dann sogar interagiert werden kann.

Die Stadt Winsen (Luhe) greift diese technische Entwicklung auf und wird im Rahmen eines Projektes insgesamt sieben Erlebnisstationen entlang des  Luhe-Radwegs installieren. Die Erlebnisstationen sind gleichermaßen digital, spielerisch und informativ und lassen mittels einer App ganz unterschiedlichen Highlights erleben.

 

Hintergrund

2017 wurde von den fünf Kommunen gemeinsam die Idee „Bewegte & bespielbare Region“ entwickelt. Die Idee ist es die Leader-Region zu einer Region zu entwickeln, in der der öffentliche Raum Jung und Alt zum Bewegen und Spielen einlädt. So sollen in der Region unterschiedliche „Bewegungslandschaften“ und Bewegungsangebote entstehen. Diese sollen beispielsweise entlang von vorhandenen Rad-, Wander- oder Wasserwegen entstehen und bereits „belebten“ Orte ergänzen oder neue Orten entstehen lassen, so dass nach und nach ein  regelrechtes Netz entsteht. In Winsen  (Luhe) wurde dieser Ansatz aufgenommen und die Idee weiter entwickelt. Mit der Umsetzung dieses Projektes wird ein erster Schritt zur Umsetzung der Gesamtidee getan.