„Ein Fluss erzählt…“ geht in die Umsetzung

Das Projekt „Ein Fluss erzählt- Geschichte und Geschichten an der Elbe und ihren Zuflüssen“ wird in drei Säulen umgesetzt und umfasst einen kulturellen Veranstaltungssommer vom 1. Mai bis zum 3. Oktober 2022 und damit analog zur Saison des Radwanderbusses ELB-SHUTTLE. Unter dem Titel „DIEK(K)ULTUR – Flüsse erzählen…“ sollen möglichst viele unterschiedliche Veranstaltungen in der Leader-Region stattfinden. Kreativschaffende, Vereine und Initiativen werden jetzt aufgerufen, an der „DIEK(K)ULTUR“ teilzunehmen und sich mit Aktionen und Feste, Events, Lesungen, Ausstellungen oder anderen Veranstaltungen zu beteiligen. Ziel ist ein buntes Programm, welches durch das Thema Flüsse, Wasser und den Bezug zur Region, unter dem gemeinsamen Titel zusammengeführt wird. Schwerpunkt soll der Bereich Kultur und Kunst sein, aber bis hin zu sportlichen Events ist alles denkbar. Auch eine Einbindung und ein Aufgreifen des Themas in jährliche bzw. bestehende Veranstaltungen wird sehr begrüßt.

Anmeldeschluss für die Beteiligung ist der 01. November 2021, damit dann alle Aktivitäten in einer Broschüre zusammengefasst werden können. Gleichzeitig können die Informationen dann auch fortlaufend und aktuell auf einer Homepage abgerufen werden, die dann ebenfalls zur Verfügung stehen wird. Die jeweiligen Veranstaltungen sind eigenverantwortlich umzusetzen, da im Rahmen des Projektes lediglich die Zusammenführung der Aktionen und deren gemeinsame Vermarktung realisiert werden kann.

In der ersten Säule entstehen in der Region 25 Hot Spots, an denen digitale Informationen zu Geschichten über die Besonderheiten der Region bereit stehen und die mittels eines QR-Codes auch auf das Smartphone heruntergeladen werden können. Im Fokus steht dabei die Elbe mit ihren Zuflüssen, der Seeve, der Luhe und der Ilmenau. Diese Flüsse waren in der Entwicklung der Region prägendes Element und sind es bis heute. Das Projekt ist eine Kooperation aus den teilnehmenden Gemeinden und dem Verein Landkultur & Lebensart.

In der zweiten Säule wird der Heimat- und Museumverein Winsen und Umgebung eine wissenschaftliche Aufarbeitung über den Wasserbau, der Marschkultur und der Lebenswelt der Winsener Elbmarsch erarbeiten und in einer Ausstellung im Marstall sowie in fünf Museumsinseln in der Region präsentieren. Die Museumsinseln stehen in engem Zusammenhang mit den entstehenden Hot Spots.