Naturnahes Kanuwandern an der Luhe: 2. Projekt abgeschlossen

Das gemeinsame Projekt der Samtgemeinden Salzhausen und Amelinghausen und der Stadt Winsen (Luhe) zur Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen wurde nun auch vollständig abgeschlossen. Bereits zur Saison im letzten Jahr wurden ein einheitlicher Informationsflyer und eine wasserfeste Luhe-Karte zur Mitgabe im Kanu erstellt.

Pünktlich zur Saison in diesem Jahr wurden nun auch die Beschilderung fertiggestellt. Fortan kann man sich bei einer ausgedehnten Kanutour entlang der Luhe an einer umfangreichen Beschilderung orientieren. Hinweise zu der hiesigen Flora und Fauna, aber auch nützliche Verhaltensregeln sind auf den insgesamt zehn Informationstafeln an den Ufern von Schwindebeck über Luhmühlen bis Winsen (Luhe) dargestellt. Die gemeinsam entwickelten Verhaltensregeln und zusammengetragenen wissenswerten Informationen über den Heidefluss sollen für das Ökosystem Luhe sensibilisieren. Die neuen Schilder der Ein- und Ausstiegsstellen und über 30 Kilometerschilder bieten den aktiven Paddlern eine gute Orientierung. An Wehren und Stromschnellen weisen zudem neue Hinweisschilder rechtzeitig auf Gefahren hin.

Um dieses umfangreiche Projekt realisieren zu können, wurden die Kommunen durch die Leader-Regionen Naturpark Lüneburger Heide und Achtern-Elbe-Diek mit EU-Fördermitteln unterstützt. Sie stellten rund 60% der Gesamtkosten, die sich auf rund 30.000 Euro beliefen. Weitere Folgeprojekte sollen an einem runden Tisch auch weiterhin diskutiert werden können. Salzhausens Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause bedankt sich bei allen Projektbeteiligten für das großartige Engagement und die gute Unterstützung des erfolgreich abgeschlossenen, nachhaltigen Projektes.